Fraktion vor Ort in den Rollbergen

Fraktion vor Ort in den Rollbergen

In der vergangenen Woche veranstalteten wir über zwei Tage unseren ersten Stadtteiltag „Fraktion vor Ort“. An mehreren Ständen bot Sven Meyer mobile Sprechstunden an (vielen Dank an Kai Schleier von der Pressearbeit der Fraktion), während derer Olaf Scholz für seine Haltung zum Ukrainekonflikt mal hymnisch gelobt, mal in den Boden kritisiert wurde. Allerdings aber auch ganz praktische Probleme vor Ort, etwa der gesperrte Fussweg aus den Rollbergen zur Wittenauer Straße (und damit Kaufland als Nahversorgungszentrum) thematisiert wurden. Wir hatten auf…

Weiterlesen Weiterlesen

Einladung zum Stadtteiltag

Einladung zum Stadtteiltag

Fraktion vor Ort – die Abgeordneten der SPD warten nicht, das die Bürger:innen zu ihnen kommen, sie besuchen die Menschen an ihren Wohnorten und Arbeitsstätten, um dort direkt von ihnen zu erfahren, was sie von der Politik erwarten und wir als ihre Vertreter:innen für sie tun können. Die Rekommunalisierung der Rollberge-Siedlung als das größte Wohnungsrückkaufprogramm Berlins war für die Mieter:innen mit großen Hoffnungen verbunden. Aber auch für uns Sozialdemokraten ist dieses Projekt ein Symbol, treten nach den Jahrzehnten der neoliberalen…

Weiterlesen Weiterlesen

„Bilder sind künstlerisch geformter Ausdruck des gesellschaftlichen Bewusstseins…

„Bilder sind künstlerisch geformter Ausdruck des gesellschaftlichen Bewusstseins…

…der Lebenserfahrung einer bestimmten Zeit, geprägt von der Vergangenheit.“ Gotthard Krupps Werke sind in besonderer Weise bestimmt durch die Reflexion des Malers auf die gesellschaftlichen und politischen Bedingungen, unter denen sie entstehen. Krupps Bilder folgen nie alleine ästhetischen Kriterien, sondern sind immer nur zu verstehen im politischen Diskurs, den er mit den Betrachtenden sucht. „In vielen meiner Bilder explodiert die Erfahrung der Zerstörung, Gewalt und Unterdrückung, die in das Bewusstsein der Menschen eingekerbt ist. Damit kontrastieren aber auch Ruhe, Besinnung,…

Weiterlesen Weiterlesen

Was lange währt…

Was lange währt…

Nach Renovierungsarbeiten, die länger in Anspruch nahmen, als es ursprünglich für uns abzusehen war, konnten wir am 18.Mai endlich unser Bürgerbüro eröffnen. Tolle Gäste, anregende Gespräche und vor allem die gleichzeitige Ausstellungseröffnung mit den Werken Gotthard Krupps sorgten an diesem Abend für eine Atmosphäre, die nicht nur die Mühen vergessen machte, sondern auch den Wunsch nach vielen ähnlich eindrucksvollen Folgeveranstaltungen weckte. Wir danken all unseren Besuchern, dass Sie diesen Anlass mit uns gefeiert haben. Wenn wir Sie neugierig auf unsere…

Weiterlesen Weiterlesen

„Der 1.Mai – wichtiger denn je!“

„Der 1.Mai – wichtiger denn je!“

Der Tag der Arbeit hat immer noch und mehr denn je seine Bedeutung für die Lebensbedingungen und die Rechte von Arbeitnehmer:innen. Aber inzwischen sind so viele Gesellschaften so fragil geworden, dass der Kampf weit darüber hinaus geht – die Demokratie selbst zu erhalten. Ohne ein soziales Gemeinwesen kann es keine demokratische Gesellschaft geben. Der Sprecher der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus wünscht allen einen guten und friedlichen 1.Mai.https://www.facebook.com/SPDFraktionBerlin/videos/556260132578046

Saleh fragt Meyer

Saleh fragt Meyer

Eine neue Folge von Raed Salehs @raed_saleh_berlin Podcast ist draußen! Sven Meyer. Ein leidenschaftlicher Kämpfer für gute, richtig gute Arbeit. Schon die Vorfahren meines diesmaligen Podcast-Gastes haben in Tegel gelebt und gearbeitet, genauer gesagt in den Borsigwerken. Heute grenzt sein Wahlkreis Reinickendorf 4 (Wittenau, Waidmannslust, Borisgwalde und Tegel Ost) direkt an die alte Betriebsstätte seines Großvaters und auch Vaters. Die Rede ist von unserem neuen arbeitspolitischen Sprecher, Sven Meyer, 46 Jahre alt, der über die Landesliste im September 2021 ins…

Weiterlesen Weiterlesen

Streikaktion der Freien Mitarbeiter:innen
beim rbb

Streikaktion der Freien Mitarbeiter:innen
beim rbb

Pressemitteilung der SPD-Fraktion Die Verhandlungen über die Arbeitsbedingungen und Honorare der FreienMitarbeiter:innen beim rbb sind festgefahren, weshalb zahlreiche Mitarbeiter:innendes rbb diese Woche ihre Arbeit nicht aufnehmen werden. Unter dem Aktions-Hashtag#Wirsindnichtda machen 365 der insgesamt 1.500 Mitarbeiter:innen des Senderseinen verlängerten Osterurlaub.Die Freien Mitarbeiter:innen verdienen nicht nur weniger als ihre Kolleg:innen mitFestanstellung, ihre Arbeitssituation ist deutlich unsicherer und die Perspektive prekär.Sowohl in der Zeit der Pandemie, wie auch mit dem Krieg in der Ukraine, erleben wireindrücklich, wie lebenswichtig unabhängige und kritische Qualitätsmedien…

Weiterlesen Weiterlesen

YouTube
Instagram